TNW – Tarifverbund Nordwestschweiz

Verbindung Arrow icon
Arrow icon Verbindung

Aktuelles

Ab 6. Juli 2020 gilt Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr

Der Bundesrat hat am Mittwoch, 1. Juli 2020, als Präventionsmassnahme beschlossen, im öffentlichen Verkehr die Maskentragepflicht einzuführen. Ab Montag, 6. Juli 2020, müssen alle Kundinnen und Kunden zum Schutz der Mitreisenden und von sich selbst während der Reise in Zügen, Bussen, Trams, Schiffen und Seilbahnen eine Maske tragen. Das Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr wird entsprechend angepasst.

Reisende sind in Eigenverantwortung dafür besorgt, sich für die Reise im ÖV mit einer Gesichtsmaske auszurüsten. Schals oder andere unspezifische Textilien sind keine Gesichtsmasken.

Davon ausgenommen sind:
a. Kinder bis zum Alter von 12 Jahren;
b. Personen, die aus besonderen Gründen, insbesondere medizinischen, keine Gesichtsmasken tragen können.

Die Pflicht gilt in den Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs wie Zügen, Trams, Bussen, Schiffen und Seilbahnen (nicht abschliessend).

Die Pflicht gilt nicht an Bahnhöfen, Perrons oder beim Warten an einer Bushaltestelle. Die Pflicht gilt auch nicht in Restaurants oder Bars, die sich auf Schiffen oder in Zügen befinden und über ein Schutzkonzept verfügen müssen. Die Maske darf beim Verzehr eines kleinen Picknicks abgenommen werden, sofern Essen im Fahrzeug grundsätzlich erlaubt ist. Bei grenzüberschreitenden Verkehrsmitteln gilt die Pflicht – ausländische Regelungen für das jeweilige Staatsgebiet vorbehalten – ab der Grenze im Inland.

Die Regeln des Schutzkonzeptes öV gelten weiterhin, insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln.

Weitere Informationen finden Sie im Faktenblatt zur Maskenpflicht im ÖV.

Anpassungen TNW Nachtnetz und Linie 50 zum EuroAirport

Als Folge der landesweiten Lockerungen wird das TNW Nachtnetz ab Freitag, 3. Juli 2020 wieder schrittweise hochgefahren. Ab dem 6. Juli 2020 wird auch das Angebot der Linie 50 vom Bahnhof SBB zum EuroAirport wieder ausgebaut. So werden ab Freitag, 3. Juli 2020 die stadtauswärts verkehrenden Nachtnetzlinien N6 bis N28 sowie N38 von BVB, BLT, AAGL und SBG wieder angeboten. Alle weiteren regionalen Linien nehmen den Betrieb zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf. Mehr Informationen zum Hochfahren finden Sie hier und zu weiteren Details zum TNW Nachtnetz finden Sie hier. Die BVB, BLT und AAGL bitten die Fahrgäste, vor Antritt der Fahrt den Online-Fahrplan zu konsultieren und weiterhin das Schutzkonzept für den öV zu berücksichtigen.

Wiederaufnahme Ticketverkauf in den Bussen

Die PostAuto AG, die BLT und die AAGL nehmen ab Montag, 29. Juni 2020, den Billettverkauf durch das Fahrpersonal wieder auf. Damit passen die Transportunternehmen ihr Angebot im Tarifverbund Nordwestschweiz TNW an die Lockerungen des Bundesrates an. Beim Ticketverkauf im Bus gelten die Regeln des Schutzkonzeptes öV mit der dringenden Empfehlung, Hygienemasken zu tragen.
Die Transportunternehmen bitten ihre Fahrgäste jedoch, ihre Tickets – wenn immer möglich – im Voraus zu kaufen. Dazu stehen zahlreiche Kanäle zur Verfügung: An einem Ticketautomaten können sowohl Einzel- wie auch Mehrfahrtenkarten bezogen werden. Online steht die Webseite sbb.ch für Einzeltickets oder u-abo.ch für Abos zur Verfügung. Für das Lösen von Tickets über Mobiltelefone werden die Apps «TNW Tickets», «SBB Mobile», «FAIRTIQ» oder «lezzgo» empfohlen.

Der TNW entschädigt Kundinnen und Kunden von Jahres- und Monats-Abos

Abo-Besitzerinnen resp. Abo-Besitzer gehören zu unserem treuen Kundenstamm. Dafür bedanken wir uns herzlich. Der TNW Tarifverbund Nordwestschweiz entschädigt über eine Kulanzleistung seine InhaberInnen und Inhaber des U-Abos in Zusammenhang mit den Auswirkungen der «ausserordentlichen Lage». In Umsetzung der nationalen Richtlinien von Alliance SwissPass werden Jahresabos um 15 Tage verlängert. Inhaberinnen und Inhaber von Monatsabos erhalten je zwei Tageskarten für das ganze TNW-Gebiet zugeschickt. Die Abonnentinnen und Abonnenten müssen nichts unternehmen, um in den Genuss der Kulanzleistung zu gelangen.

Angaben zum Zeitpunkt der Umsetzung sowie weitere Informationen erfahren Sie hier.

Coronavirus – Rückkehr zum Normalfahrplan (ohne Nachtnetz) per 11. Mai 2020 (Betriebsbeginn)

Das Angebot im öffentlichen Verkehr wird an die Lockerungen des Bundesrates angepasst. Die Rückkehr zum Normalfahrplan erfolgt am Montag, 11. Mai 2020. Das TNW Nachtnetz wird bis auf Weiteres nicht bedient. Auf touristische Reisen ist gemäss Bundesamt für Gesundheit BAG weiterhin zu verzichten.

Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr macht Reisen möglichst sicher: SBB und PostAuto haben als Systemführerinnen ÖV in Absprache mit den Bundesämtern für Verkehr (BAV) und Gesundheit (BAG) ein Factsheet zum Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr entwickelt:

- Kundinnen und Kunden des ÖV wird dringend das Tragen von Hygienemasken empfohlen, falls der Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann.
- Pendlerzeiten morgens und abends sollen, wenn möglich, umgangen und schwächer frequentierte Verbindungen genutzt werden.
- Billette sind möglichst online, in Apps oder am Automaten zu kaufen sowie an Schaltern kontaktlos zu bezahlen.
- Auf touristische Reisen ist gemäss Empfehlung des BAG weiterhin zu verzichten.
- Das Schutzkonzept des ÖV setzt auf Eigenverantwortung und Solidarität der Kunden.
- Die Transportunternehmen verstärken Reinigung und Desinfektion und informieren zu den Verhaltensregeln. Der Schutz der Mitarbeitenden hat für die Unternehmungen im öffentlichen Verkehr ebenfalls höchste Priorität.

Aufgrund der ausserordentlichen Lage haben die BVB, die BLT und AAGL am 23. März 2020 ihr Angebot auf allen Linien ausgedünnt. Ab dem 11. Mai 2020 (Betriebsbeginn) verkehren die Trams und Busse von BVB, BLT und AAGL wieder im Normalfahrplan. Aufgrund des zurückgefahrenen Betriebes am EuroAirport kommt es zu einer temporären Reduktion des Angebotes auf der Linie 50, mehr Information finden Sie hier. Das TNW Nachtnetz wird bis auf Weiteres nicht bedient. Alle Anpassungen werden im Online-Fahrplan abgebildet.

Weiterhin werden bei den Trams an den Haltestellen alle Türen geöffnet (sofern technisch möglich). Mit der Rückkehr zum Normalfahrplan wird beim Bus wieder «Halt auf Verlangen» eingeführt, da ansonsten die Pünktlichkeit und Fahrplanstabilität nicht gegeben ist. Wird eine Haltestelle bedient, werden wie bisher alle Türen geöffnet. Weiterhin bleibt zum Schutz des Personals bei den Bussen die erste Türe sowie die vorderste Sitzreihe geschlossen. Das Fenster zur Führerkabine beim Tram bleibt ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen.

Liniennetz-Plan

Tram und Buslinien
Basel und Umgebung

Download PDF