Verbindung Arrow icon
Arrow icon Verbindung
Berichte und Portrait

Berichte und Portrait

Die Hauptaufgabe des Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) ist das Unterhalten eines einheitlichen Tarifierungssystems in der NWCH und die Verteilung der Einnahmen auf die TUs.

Der TNW verzeichnete mit Einnahmen von CHF 190,0 Mio. im Jahr 2021 einen Rückgang von CHF 1,5 Mio. im Vergleich zum Jahr 2020 unter Berücksichtigung der im Jahr 2020 angekündigten und hauptsächlich im Jahr 2021 gewährten Corona-Kulanzmassnahmen. Am 1. Juni 2021 konnte der Probebetrieb der gegenseitigen Abo-Anerkennung mit Saint-Louis Agglomération (SLA) im grenznahen Frankreich aufgenommen werden. Damit ist das U-Abo nun trinational gültig bei unverändertem Preis.

Der TNW verzeichnete 2021 Einnahmen von CHF 190,0 Mio. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die Erträge für Abos um CHF 16,0 Mio. ab. Die verschärften Massnahmen wie geschlossene Innenbereiche von Restaurants und Homeofficepflicht fielen in die Hauptverkaufszeit für das Jahresabo, weshalb viele Kundinnen und Kunden aufgrund der Unsicherheit ihr Jahresabo nicht mehr erneuerten. Dagegen konnten die Bartarifverkäufe um CHF 10,4 Mio. gesteigert werden. Darin enthalten sind Mehreinnahmen bei Einzelbilletten von CHF 8,4 Mio. resp. um CHF 2,0 Mio. höhere Einnahmen bei den Mehrfahrtenkarten. Im Vergleich zu 2020 beträgt der Rückgang CHF 1,5 Mio., wenn die anteiligen Kosten der Kulanzmassnahmen von 2,1 Mio. entsprechend berücksichtigt werden. Über eine Kulanzleistung wurden Inhaberinnen und Inhaber mit einer Verlängerung des Jahresabos um 15 Tage entschädigt, welche im Jahr 2020 angekündigt, aber hauptsächlich im Jahr 2021 bzw. am Ende der Abo-Gültigkeitsdauer gewährt wurde. Im Vergleich zum Jahr 2019 bzw. vor der Pandemie betrug der Einnahmenrückgang CHF 55,2 Mio. bzw. CHF 53,1 Mio. unter Berücksichtigung der Kulanzmassnahmen. Die Zahl der transportierten Fahrgäste (Einsteiger) war mit 168,86 Millionen Fahrgästen im Jahr 2021 leicht höher als 2020. Dies sind 0,51 % mehr als im Vorjahr, aber 30,55 % weniger als im Jahr 2019. Generell fielen die Rückgänge in den ländlichen Gebieten geringer aus als in der urbanen Region. Die zurückgelegten Personenkilometer betrugen 778,10 Millionen, was einer Abnahme um 22,97 Millionen resp. 2,87 % entspricht. Im Vergleich zum Jahr 2019 betrug die Abnahme 32,94 %.

Getreu seiner Vision ist der TNW ein trinationaler und damit grenzüberschreitender Tarifverbund für Mobilitätsbedürfnisse im Raum Nordwestschweiz sowie im grenznahen Ausland. Seit 1995 wird die Zusammenarbeit mit den Verbünden und Transportunternehmen ausgebaut und unterschiedliche grenzüberschreitende Einzeltarife und Abonnements-Angebote wurden zwischenzeitlich entwickelt. 2019 wurde während eines zweijährigen Probebetriebs die Gültigkeit des TNW U-Abo auf die kompletten grenznahen RVL-Zonen 1, 2 und 3 erweitert. Im Gegenzug gelten alle RVL-Jahresabos in ausgewählten Teilen des TNW Gebiets. Die Kundenrückmeldungen zur gegenseitigen Abo-Anerkennung waren durchwegs positiv, sodass der Versuchsbetrieb im Dezember 2021 in einen Regelbetrieb überführt werden konnte. Im Juni 2021 folgte schlussendlich die Aufnahme eines zweijährigen Probebetriebs zur gegenseitigen Abo-Anerkennung mit DistriBus. Zum einen gilt das U-Abo im ganzen Gebiet des DistriBus in Frankreich und zum anderen auf den grenzüberschreitenden Linien auf der BVB Tramlinie 3 bis Saint-Louis sowie auf den DistriBus Linien 603 und 604 ab Schifflände und 608 ab Bachgraben. Im Gegenzug gelten die Abos von DistriBus an Wochenenden mit der Linie 3 zwischen Landesgrenze und Barfüsserplatz und mit den Linien 603, 604 bis Schifflände in Basel sowie mit der Linie 608 bis Bachgraben, Allschwil.

Neben dem kontinuierlichen Ausbau des Angebots in Form attraktiver Abo- und Tariflösungen setzt sich der TNW auch für digitale Innovationen ein, welche den Kundinnen und Kunden einen einfachen Zugang zum ÖV und einen Mehrwert bei der Nutzung des ÖV bieten sollen. Ein solches Innovationsprojekt ist das digitale Gutscheinportal, welches 2021 von BVB & BLT in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des TNW entwickelt wurde. Das Gutscheinportal ist allen Besitzerinnen und Besitzern eines gültigen U-Abo zugänglich, egal wo und auf welchem Trägermedium dieses gekauft wurde. In einem ersten Schritt können die Gutscheine über die u-abo.ch Webseite aufgerufen werden. Seitens TNW ist das Gutscheinportal kostenneutral, es werden keine Angebote vom TNW finanziert. In einem zweiten Schritt soll das Gutscheinangebot im Jahr 2022 weiter ausgebaut und auch in die U-Abo App integriert werden.

Es wird noch mehrere Jahre dauern und bedarf grösserer Anstrengungen, bis das Ertragsniveau vor der Pandemie wieder erreicht werden kann. Um die Nachfrage unter den sich verändernden Gewohnheiten zu beleben, werden national verschiedene Markttests in der ÖV-Branche durchgeführt. Der TNW hat per 2. Mai 2022 einen einjährigen Markttest mit dem U-Abo Freizeit lanciert, welches sich an Gelegenheitsfahrende richtet, die hauptsächlich abends ab 19 Uhr und an Wochenenden unterwegs sind. Weiter arbeitet der TNW derzeit an seiner Strategie für die Jahre 2023-2026, um die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Weitere Informationen können dem Jahresrückblick 2021 entnommen werden.

Jahresrückblick 2021

Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2019

Jahresrückblick 2018

Jahresrückblick 2017

Jahresrückblick 2016

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2013

Jahresrückblick 2012

Jahresrückblick 2011

Jahresrückblick 2010

Jahresrückblick 2009

Jahresrückblick 2008

Liniennetz-Plan

Liniennetz-Plan

Tram und Buslinien
Basel und Umgebung

Download PDF