Verbindung Arrow icon
Arrow icon Verbindung
Berichte und Portrait

Berichte und Portrait

Die Hauptaufgabe des Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) ist das Unterhalten eines einheitlichen Tarifierungssystems in der NWCH und die Verteilung der Einnahmen auf die TUs.

Der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) verzeichnete im Jahr 2020 mit Einnahmen von CHF 195,7 Mio. einen Rückgang von CHF 49,5 Mio. bzw. 20,2 % im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019. Die Corona-Pandemie bedingten Einbussen schlugen sich auch bei der Anzahl der transportierten Fahrgäste mit einem Rückgang von 31% nieder. Trotz der allgegenwärtigen Pandemie wurden wichtige Projekte angegangen oder umgesetzt.

Der TNW verzeichnete mit Einnahmen von CHF 195,7 Mio. im Jahr 2020 einen Rückgang von CHF 49,5 Mio. bzw. 20,2 % im Vergleich zum Jahr 2019. Über eine Kulanzleistung wurden InhaberInnen von Monats U-Abos mit zwei Tageskarten resp. mit einer Verlängerung des Jahresabos um 15 Tage entschädigt. Der grösste Teil dieser Verlängerungen wird im Jahr 2021 gewährt, weshalb Rückstellungen über CHF 2,1 Mio. notwendig sind. Dies drückt das Gesamtergebnis auf CHF 193,6 Mio. Die Erträge für Abos nahmen um CHF 22,2 Mio. ab, insbesondere durch ausbleibende Erneuerungen von Monatsabos. Die Verkäufe von Bartarifen an GelegenheitskundInnen (Einzelbillette, Mehrfahrten- und Tageskarten) gingen um CHF 27,3 Mio. zurück, was die Einschränkungen des öffentlichen Lebens und die Absagen vieler Veranstaltungen widerspiegelt. Unter Einbezug der direkt an die Transportunternehmen verteilten Einnahmen des Direkten Verkehrs und aus Generalabonnements betrugen die Einnahmen CHF 213,7 Mio.

Die Zahl an transportierten Fahrgästen (Einsteiger) war im Jahr 2020 gegenüber 2019 stark rückläufig. Es wurden 168,0 Millionen Fahrgäste befördert. Dies sind 75,1 Millionen resp. 30,9 % weniger als im Vorjahr. Die zurückgelegten Personenkilometer betrugen 801,1 Millionen, was einer Abnahme von 359,2 Millionen respektive 31,0 % entspricht. Der grösste Fahrgastrückgang wurde im städtischen Bereich registriert. Die Fahrgäste haben im urbanen Umfeld im Vergleich zu den ländlicheren Gegenden einfachere Substitutionsmöglichkeiten zum ÖV, wie die Möglichkeit zu Fuss zu gehen oder alternative Transportmittel wie beispielsweise das Velo zu nutzen.

2020 war das erste vollständige Jahr des Mitte Dezember 2019 gestarteten zweijährigen Probebetriebs der gegenseitigen Aboanerkennung mit dem Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL). Für die U-Abo KundInnen und die RVL-Abo / Zeitkarten-KundInnen wurde das Gültigkeitsgebiet im Grenzgürtel des Nachbarverbunds erweitert, für die U-Abo KundInnen zum unveränderten Preis. Die Region wächst somit noch näher zusammen, und der Grenzübertritt wird für ÖV-Nutzer stark vereinfacht. Leider konnten die Vorteile des Angebots aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie nur teilweise genutzt werden. Aufgrund der dennoch positiven Rückmeldungen von allen Parteien werden ähnliche Kooperationen für das U-Abo mit Saint-Louis Agglomération weiterentwickelt.

Im November 2020 startete die zweite Welle der bereits im Herbst 2019 begonnenen U-Abo Kampagne «Alles im Abo.». Sie hatte den Fokus auf «2 Monate gratis fahren mit dem Jahresabo ». Damit soll den treuen StammkundInnen der Vorteil des Jahresabos in Erinnerung gerufen und neue Abonnenten gewonnen werden. Auch in Zeiten geringerer Mobilität lohnt sich der Kauf eines U-Abo.

Die fortschreitende Akzeptanz der digitalen Verkaufskanäle beim Absatz der Tickets und Abonnemente wurde durch die Pandemie noch verstärkt. Der TNW und die Transportunternehmungen bauen entsprechend die digitalen Angebote weiter aus. So wurden im Jahr 2020 das Kundenportal www.u-abo.ch und auch die TNW Webseite www.tnw.ch überarbeitet und kundenfreundlicher gestaltet. Zusätzliche Ausbauschritte für 2021 sind in die Wege geleitet. Auch werden die verschiedenen Möglichkeiten zum Kauf eines U-Abo über digitale Kanäle den KundInnen gegenüber näher gebracht und die Verkaufsaktivitäten verstärkt.

Im Rahmen der für die Jahre 2019 – 2022 entwickelte Strategie führte der TNW im Dezember 2020 zur Halbzeit einen Workshop durch. Die erarbeiteten Impulse werden im 2021 weiter vertieft, wie beispielsweise im Bereich der Kundenbindung, der Tarif- und Sortimentsmodelle oder auch im grenzüberschreitenden Bereich. Zudem wird ein Marktforschungskonzept erarbeitet.

Mehr Informationen können dem TNW Jahresrückblick 2020 entnommen werden.

Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2019

Jahresrückblick 2018

Jahresrückblick 2017

Jahresrückblick 2016

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2013

Jahresrückblick 2012

Jahresrückblick 2011

Jahresrückblick 2010

Jahresrückblick 2009

Jahresrückblick 2008

Liniennetz-Plan

Liniennetz-Plan

Tram und Buslinien
Basel und Umgebung

Download PDF